Vorteile von Teaballs

Über das Produkt

Was sind Teaballs überhaupt?

Teaballs sind in Tablettenform gepresste Pflanzenextrakte. Die Extrakt-Presslinge kann man in heißen- und kaltem Wasser auflösen, wobei sie ein Tee-ähnliches Getränk ergeben. Eine hauchdünne, mineralische Schutzschicht verhindert das Verkleben der Teaballs. Im Gegenzug zu löslichem Tee (Instanttee), enthalten Teaballs keinerlei Zusatzstoffe wie z. B. Süßstoffe oder Geschmacksverstärker.

So entstehen die Teaballs:

1. Die Pflanze

Für unsere Teaballs nutzen wir nur ausgewählte Teeblätter.

2. Extraktion

Dampfextraktion der Blätter. Wichtige Inhaltsstoffe bleiben hierbei erhalten.

3. Pulverextrakt

Die Essenz der Pflanze wird zu Pulver verarbeitet.

4. Verdichten

Das Pulver wird in die Teaballs-Form gepresst.

5. Veredelung und Qualitätssicherung

Entstauben, Überprüfung der Löslichkeit, Größe und des Gewichts.

6. Fertigstellung

Spender abfüllen, bekleben und zu Euch senden!

Inhaltsstoffe

100ml Tee * enthalten im Durchschnitt:

Brennwert …………………………………….1,3kJ (<1kcal)

Fett ………………………………………………………… .. <0,1g

– davon Gesamtfettsäuren ……………………… <0,1g

Kohlenhydrate ………………………………………. <0.1g

– davon Zucker …………………………………… .. <0,1g

Ballaststoffe …………………………………………… <0,1g

Eiweiß …………………………………………………… .. <0,1g

Salz ………………………………………………………… .0.001g

* bei Zubereitung mit vier Teekugeln mit 200 ml Wasser (= 1 Tasse

Der Erfinder

Simon Schmidt

Die beutellose Tee-Alternative wurde vom Dipl. Ing. Simon Schmidt aus Gründau im Main-Kinzig-Kreis erfunden. Simons Stärke ist ganz klar sein ausgeprägter Ideenreichtum. Bereits 2017 erhielt er den hessischen Gründerpreis für eine seiner Erfindungen. Er entwickelte ein Reparaturverfahren für Bahnschienen-Teile. Das Besondere an Simons Erfindungen ist, dass sie sich nicht nur in einem Themengebiet bewegen. Er hat schon in den verschiedensten Branchen Produkte und Geschäftsideen entwickelt. Beispielsweise arbeitete er schon an Batterien für Elektro-Autos, einer Verkaufsplattform für Videospiele und Konsolen oder an einem Werkzeug, mit dem lotrechte Bohrlöcher und Gewinde ohne die üblichen und aufwendigen Maschinen gelingen sollen. Teaballs sind die jüngste Erfindung des 35-jährigen Wirtschaftsingenieurs. Wenn Sie wissen wollen, aus was die Teaballs bestehen, klicken Sie hier: Teaballs Inhaltsstoffe. Auf der Seite FAQ finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen. Wie Simon zu Teaballs kam, erfahren Sie nun.

Der Impuls kam im Urlaub

Die Geschichte

Die Erfindung von Teaballs beruht auf den Wunsch Teebeutel zu umgehen. Dipl. Ing. Simon war im Urlaub und saß an einem schön gedeckten Frühstückstisch. Während der Zieh-Zeit seines Tees überlegte er, wie man die Wartezeit sowie die Flecken und den Müll der Teebeutel umgehen könnte. Als er wieder zuhause war, machte er sich direkt an die Arbeit und tüftelte mit seiner Schwester zusammen an der Idee.

So entstehen Teaballs
Der Herstellungsprozess beginnt zunächst mit der Pflanze, aus der die Extrakte gewonnen werden sollen. Ausschließlich ausgewählte Blätter der Pflanze kommen dann in ein schonendes Dampf-Extraktionsverfahren, bei dem alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Das Pulver wird dann verarbeitet und in die typische Tablettenform gepresst. Danach folgt die Veredlung und die Qualitätskontrolle, bei dem die Teaballs entstaubt und auf Größe, Gewicht und Löslichkeit geprüft werden.

Wussten Sie schon…
Unsere Teaballs werden in den Werkstätten des Behinderten Werk Main Kinzig e.V. (BWMK) abgefüllt!

BWMK